Nacht der Kultur

Kultur erleben in Heilbad Heiligenstadt

Am Abend des 2. Junis lockte von 18 bis 23 Uhr die erste Nacht der Kultur mit einem ganz besonderen Mix aus Musik, Theater, Kunst und Kulinarik die Gäste in die Innenstadt. Von Konzerten, Sonderführungen in unseren Museen, Live-Musik, bis hin zu Lesungen - Kultur satt und für jeden Geschmack. Mit einem blauen Eintrittsbändchen zu 5 Euro konnten alle Kulturangebote besucht werden. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre hatten freien Eintritt. Im Literaturmuseum konnte Dr. Gideon Haut die Puppenspielerin Rosi Lampe aus Leipzig begrüßen. Sie führte die „Regentrude“ auf und begeisterte damit nicht nur die Erwachsenen, sondern auch die Kinder. Und es gab noch eine Überraschung: Ihr geliebtes Puppentheater hat sie dem Literaturmuseum geschenkt.

Im Eichsfeldmuseum hatte Dr. Torsten Müller bei jeder Führung etwa 40 Besucher, darunter viele Kinder, dementsprechend gestaltete er seine Führungen auch ein wenig kindgerecht.

Im Bürgerbüro wurden Märchenlesungen angeboten. Schneeweißchen (Sophia Spielmann) und Rosenrot (Luisa Eckart) sowie der Bär (Katharina Groß) lasen spannende Märchen vor und gingen zu vorgerückter Stunde auf den Wilhelm, um dort die Menschen, vor allem die Kinder, zu erfreuen.

Viele Geschäfte, Gaststätten und Cafès hatten geöffnet für kulturelle Angebote: die Wein-Filmnacht im Ratskeller, eine Buchlesung im CC sowie die Besichtigung des wunderschönen Deckengemäldes im selbigen Privathaus mit Informationen durch Restauratorin Teresa Baumgarten-Herzberg, Einblicke in die Geschichte der Wilhelmstraße gab es in der Bäckerei Föllmer, Alt-Heiligenstädter Geschichten hörten die Besucher im Modehaus Mühlhaus und Historisches aus dem Eichsfeld im Gasthaus „St. Martin“. Ein „mörderisches Buffet“ hatte Cafè Multhauf aufgebaut und elektronischen Klängen lauschten die Besucher im „Schwarzen Adler“.

Willkommen hieß es in der Herrnmühle und Abendstimmung konnte man in der St.-Martins-Kirche einfangen. Die OrgelKultur-Nacht zog viele Besucher in die St.-Marien-Kirche und eine geheimnisvolle Taschenlampenführung gab es in der St.- Aegidien-Kirche.

Viele Besucher schlossen sich den angebotenen Nachtwächter-Führungen an. Straßenmusik, Stelzenlauf und Graffiti-Kunst waren in der Fußgängerzone zu erleben.