LITERATURMUSEUM THEODOR STORM HEILIGENSTADT

Das Theodor Storm Museum Heiligenstadt befindet sich in den Räumen eines der ältesten Häuser der Stadt, in dem 1436 im fränkischen Fachwerkstil errichteten Mainzer Haus. Es wurde 1988 zum 100. Todestag des Dichters eröffnet. In einer Dauerausstellung wird in den Räumen des Mainzer Hauses die Lebenswelt und das künstlerische Schaffen Theodor Storms zwischen 1856 und 1864 vorgestellt. In diesen Jahren war Storm in Heiligenstadt als Kreisrichter tätig. Das Museum zeigt Dokumentationen und Rauminstallationen zu den Themen: „Fremd gewordene Heimat“, „Heimat in der Fremde“, „Der Lyriker und der Novellist in der Heiligenstädter Zeit“, „Theodor Storms Weihnachten“ sowie „Der Märchensammler und Märchendichter“.

Im Literaturmuseum Theodor Storm befindet sich auch ein Raum, der an einen anderen für Heiligenstadt bedeutsamen Dichter erinnert: an Heinrich Heine, der sich am 28. Juni 1825 in Heiligenstadt taufen ließ. Faksimiles aller Taufdokumente werden in diesem Raum vorgestellt.

Im Außenbereich des Storm-Museums steht eine Bronzestatue des Dichters. Sie befindet sich auf den Stufen hinauf zum Mainzer Schloss, in dem Storm als preußischer Kreisrichter arbeitete. Die Statue, die vom Heiligenstädter Bildhauer Werner Löwe geschaffen wurde, ist kein Denkmal im üblichen Sinne: Etwas überlebensgroß, aber ohne Sockel ausgeführt, scheint dieser Storm wie ein gewöhnlicher Passant die Treppe zur Stadt hinabzugehen.

Anschrift:
Literaturmuseum „Theodor Storm“
Am Berge 2
37308 Heilbad Heiligenstadt

Leitung: Dr. Gideon Haut

Tel.: 03606 613794
Fax: 03606 609935

E-Mail: kontakt@remove-this.stormmuseum.de
Internet: www.stormmuseum.de

Öffnungszeiten

Samstag und Sonntag14:30-16:30 Uhr
Dienstag bis Freitag10:00-17:00 Uhr

Eintrittspreise

Gruppeneintritt (ab 10 Personen)1,50 € p.P.
Erwachsene2,00 €
Kinder1,00 €
Kurgäste1,00 €

Sonderausstellung

Schatzkammer Museum

​​​​​​Museen bewahren die Schätze der Menschheit.

Ob Goldschmuck antiker Könige, Waffen aus dem Mittelalter oder Erinnerungsstücke bedeutender ­Momente der Zeitgeschichte. Auch das ­Literaturmuseum ­„Theodor Storm“ sammelt Kostbarkeiten, von denen viele noch nie der Öffentlichkeit gezeigt worden sind. Das soll sich ändern: Vom 3. April 2019 – 23. Juni 2019 präsentieren wir eine große Auswahl aus unserer Schatzkammer.
Das Besondere dabei? Sie als Besucher können mitentscheiden, welche ihrer Lieblingsstücke aus der Sonderausstellung später in die Dauerausstellung übernommen werden sollen.
Die Mitglieder des Heiligenstädter Storm-Vereins haben bereits einige Objekte ausgewählt und ins Rennen geschickt. Neugierig? Kommen Sie vorbei in die SCHATZKAMMER MUSEUM.

Die Sammlung des Literaturmuseums umfasst über 6.000 Bücher, viele davon seltene Erstausgaben aus dem 19. Jahrhundert, und ca. 1.000 Einzelobjekte, die sich Storms Leben und Werk auf künstlerische Weise nähern. Ziel der Sammlung ist es, das kulturelle Erbe Storms der Gegenwart zu präsentieren und für zukünftige Generationen zu bewahren. Die Pflege der Sammlungsbestände, deren wissenschaftliche Erforschung sowie die Präsentation und Vermittlung gehören zu den Kernbereichen des Literaturmuseums. Für die Wahrnehmung dieser klassischen Museumsaufgaben bildet ein Sammlungskonzept die Grundlage. Die Sammlung steht allen Interessierten offen und kann für Zwecke der Forschung, Lehre und Bildung genutzt werden. Besonderes Potential ergibt sich für literaturwissenschaftliche und kunstgeschichtliche Fragestellungen.