Landtagswahl in Thüringen am 27. Oktober 2019

Wer kann bei der Landtagswahl seine Stimme abgeben?

Alle Deutschen, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens drei Monaten ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Freistaat Thüringen haben, sind wahlberechtigt.

Für die Ausübung des Wahlrechts ist es erforderlich in das Wählerverzeichnis eingetragen zu sein oder einen Wahlschein zu haben. Jeder Wahlberechtigte kann sein Wahlrecht nur einmal und persönlich ausüben.

Wie funktioniert Briefwahl?

Wer jetzt schon weiß, dass er am Wahltag verhindert ist, zum Beispiel wegen einer Urlaubsreise, kann per Briefwahl wählen. Sie werden selbst aktiv und beantragen bei der Stadt Heilbad Heiligenstadt schriftlich oder persönlich Briefwahl. Dies geht ohne Angaben von Gründen.

Wie bekomme ich die Briefwahlunterlagen?

Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Am einfachsten ist der Antrag über Ihren persönlichen QR – Code auf Ihrer Wahlbenachrichtigung. Hier werden Sie automatisch auf Ihren persönlichen Antrag weitergeleitet. Ihre Daten sind dort bereits voreingestellt.

Wir bieten hier auch ein Onlineformular an.

Folgende Angaben müssen Sie dafür machen:

  • Familienname,
  • Vorname,
  • Geburtsdatum
  • Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort)

 

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer „Briefwahl vor Ort“. Dabei können Sie direkt vor Ort im Bürgerbüro brieflich abstimmen. Dazu sollten Sie Ihre Wahlbenachrichtigung und Ihren Personalausweis mitbringen.

Das Bürgerbüro ist montags bis freitags von 8:00 bis 17:00 und samstags von 10:00 bis 12:00 Uhr geöffnet.

In der Regel muss der Antrag spätestens bis zum Freitag vor dem Wahlsonntag um 18:00 Uhr gestellt werden. Im Fall einer plötzlichen Erkrankung kann dies noch bis zum Wahltag um 15:00 Uhr geschehen.

Wohin und bis wann muss der Wahlbrief abgeschickt werden?

Die richtige Adresse ist auf dem roten Wahlbriefumschlag bereits aufgedruckt. Dort muss der Wahlbrief spätestens am Wahltag bis 18:00 Uhr eingehen. Die Verantwortung dafür, dass der Wahlbrief rechtzeitig vorliegt, trägt der Wähler.

Der Wahlbrief sollte deshalb innerhalb der Bundesrepublik Deutschland spätestens am Mittwoch vor dem Wahlsonntag, bei Versendung aus dem Ausland je nach der regelmäßigen Beförderungsdauer entsprechend früher, abgeschickt werden. Er kann bei der zuständigen Stelle auch abgegeben werden.

Innerhalb der Bundesrepublik Deutschland muss für die Versendung als einfacher Brief kein Porto gezahlt werden, wenn der Brief durch die Deutsche Post AG ausgeliefert wird. Bei Versendung als Einschreiben oder Express-Brief muss das dafür erforderliche zusätzliche Porto gezahlt werden. Ebenso muss Porto gezahlt werden, wenn der Wahlbrief aus dem Ausland abgeschickt wird.

 

Repräsentatives Wahllokal

Was passiert im repräsentativen Wahllokal?

In Heilbad Heiligenstadt wurde der Wahlbezirk 005 – Stadthalle für die repräsentative Wahl­statistik ausgewählt. Mit Ihrer Teilnahme an der Wahl tragen Sie dazu bei, dass für Thüringen die Wahlbeteiligung und die Stimmabgabe nach Alter und Geschlecht ermittelt werden können.

Die „Repräsentative Wahlstatistik“ ist nach dem Thüringer Wahlgesetz für den Landtag (Thüringer Landeswahlgesetz – ThürLWG) geregelt. Oberster Grundsatz aller wahlstatistischen Erhebungen ist die Wahrung des Wahlgeheimnisses. Bei der Durchführung der repräsentativen Wahlstatistik ist eine Verletzung des Wahlgeheimnisses ausgeschlossen.

Was ist der Zweck der Wahlstatistik?

Die repräsentative Wahlstatistik dient dem Informationsbedarf in vielen Bereichen unserer Gesellschaft. Sie gibt Auskunft in welchem Umfang sich die Wählerinnen und Wähler an der Wahl beteiligt und wie sie gestimmt haben. Mit ihr lässt sich das Wahlverhalten nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppen analysieren sowie auf welche Weise Stimmen ungültig abgegeben wurden.

Die repräsentative Wahlstatistik ist eine Stichprobenerhebung und wird bei Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen durchgeführt.

Wie werden die repräsentativen Wahlbezirke ausgewählt?

Bei der Landtagswahl gibt es über 3000 Wahlbezirke. Aus diesen Wahlbezir­ken wurden für die repräsentative Wahlstatistik 85 Stichprobenwahlbezirke, darunter 67 Urnen- und 18 Briefwahlbezirke ausgewählt. Alle Wahlberech­tigten in diesen Wahlbezirken nehmen an der repräsentativen Wahlstatistik teil. Damit ist gewährleistet, dass die ausgewählten Wahlbezirke für die Gesamtheit des Wahlgebietes repräsentativ sind.

Was wird erfasst?

In den repräsentativen Wahlbezirken werden die Merkmale Geschlecht und Geburtsjahresgruppen erhoben. Weitere personenbezogene Daten werden nicht verwendet. Die Wahlbeteiligung nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppen wird durch Auszählung der Wählerverzeichnisse ermittelt. Dadurch kann festgestellt werden, wie viele Wahlberechtigte es im Wahlbezirk gab und wie viele von Ihnen sich an der Wahl beteiligt haben.

Die Untersuchung der Stimmabgabe erfolgt mittels der amtlichen Stimmzettel, welche im oberen Bereich – im Gegensatz zu den Stimmzetteln in allgemeinen Wahlbezirken – einen zusätzlichen Unterscheidungsaufdruck nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppe gekennzeichnet sind. Je Geschlecht bestehen hier sechs Geburtsjahresgruppen. Zur Vereinfachung der Auszählung der Stimmzettel wird neben der Geschlechts- und Altersangabe ein Großbuchstabe beigefügt.

Von wem wird ausgewertet?

Die Daten aus der repräsentativen Wahlstatistik werden im Thüringer Landesamt für Statistik ausgewertet. Die aus den Stichprobenwahlbezirken gewonnenen Daten werden zunächst auf die Totalzahlen der Wahlberechtigten und Wähler hochgerechnet. Aus den hochgerechneten Ergebnissen wird dann durch Zusammenfassung das Ergebnis für das Land ermittelt und veröffentlicht.

Wo werden die Ergebnisse veröffentlicht?

Die Ergebnisse werden auf der Internetseite www.wahlen.thueringen.de veröffentlicht unf stehen Ihnen als Download kostenlos zur Verfügung.

FAQ

Für Ihre Fragen stehen wir Ihnen unter wahlen@remove-this.heilbad-heiligenstadt.de gern zur Verfügung. Weitere häufig gestellte Fragen zur Landtagswahl werden hier beantwortet.