Neubau eines Geh- und Radweges südöstlich der Bahn

Der Neubau des Geh- und Radweges südöstlich der Bahn ist eine Folgemaßnahme im Rahmen der Beseitigung des Bahnüberganges „Rengelröder Weg“.

Der Weg wird auf einer Länge von 230 Metern (Breite 2,50 m) mit Betonpflastersteinen hergerichtet und damit künftig die direkte Verbindung in die Innenstadt sein.

Die Maßnahme wird voraussichtlich 2019 umgesetzt.

Das vom Freistaat Thüringen geförderte Vorhaben wurde durch Mittel der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in Höhe von 356.000 € kofinanziert.