DAS EICHSFELD

Der malerische Landstrich Eichsfeld liegt zwischen Harz, Hessischem Bergland und Thüringer Wald und befindet sich geografisch betrachtet genau in der Mitte Deutschlands. Seine Höhen und Burgen wie die Burg Hanstein, der Hülfensberg oder die Burg Scharfenstein sind sehenswert. Romantische Schlösser, geschichtsträchtige Klöster und Kapellen, prächtige Kirchen und verträumte, liebevoll gepflegte Fachwerkhäuser prägen die hügelige und waldreiche Landschaft.


Schon in frühester Geschichte hat das Eichsfeld durch seine Zugehörigkeit zum Fürstbistum Mainz seine stark katholische Prägung erhalten. Die typischen Sitten und Bräuche der Eichsfelder sind oft eng verbunden mit Glauben und Kirche. Zahlreiche Wallfahrten wie die jährliche Männerwallfahrt zum Klüschen Hagis oder die Heiligenstädter Palmsonntagsprozession prägen das Eichsfelder Veranstaltungsjahr. Schutzpatron des Eichsfelds ist der heilige Martin.


Das Eichsfeld ist über seine Grenzen hinaus für seine Wurstspezialitäten bekannt. Die früher weitverbreitete Hausschlachtung wird auch heute noch in einigen Haushalten praktiziert. Uralte von Generation zu Generation weitergegebene Rezepte sorgen für die typische Geschmacksnote von Eichsfelder Feldgieker, Eichsfelder Stracke und anderen Leckereien.


„Kommen Sie mal her. Es ist hier in der Tat reizvoll zu leben." schrieb der Lyriker Theodor Storm, der acht Jahre seines Lebens in Heiligenstadt verbrachte. Bis heute ist Tourismus im Eichsfeld immer eng mit dem unmittelbaren Naturerleben verbunden. Besonders Wanderer, Radfahrer und Kurgäste entdecken zunehmend den Reiz des geografischen Mittelpunkts Deutschlands.


Weitere Informationen zu aktuellen Urlaubsangeboten, Sehenswürdigkeiten und Unterkünften erhalten Sie unter www.eichsfeld.de und www.urlaub-mitten-in-deutschland.de.