Geschichte

Die Geschichte des Heiligenstädter Stadtarchivs beginnt am 1. März 1739. Damals zerstörte ein Großbrand nahezu ganz Heiligenstadt. Auch das Rathaus mit allen städtischen Akten fiel den Flammen zum Opfer. Bedingt durch diesen Brand, existiert erst ab etwa 1740 eine nahezu geschlossene Überlieferung. Immerhin – ein Dokument hat den Flammen getrotzt und ist bis heute erhalten geblieben: die Heiligenstädter Willkür. Dieser Gesetzestext von 1335 liegt in einer Abschrift aus dem Jahre 1398 vor und ist die wichtigste im Original erhaltene mittelalterliche Pergamenturkunde der Stadt.