Bedeutende Persönlichkeiten Heiligenstadts


Durch ihr Leben und Wirken prägten sie Heiligenstadt auf vielfältige Weise. Einige von ihnen kennt jeder: einen Thomas Müntzer zum Beispiel, der 1525 mit aufständischen Bauern in Heiligenstadt gegen die Ständeherrschaft predigte. Andere sind vor allem für die Geschichte Heiligenstadts von Bedeutung: zum Beispiel der 1743 geborene Johannes Wolf. Der „Geschichtsschreiber des Eichsfeldes‟ verfasste Studien wie „Politische Geschichte des Eichsfeldes‟ und „Geschichte und Beschreibung der Stadt Heiligenstadt‟. Seine Niederschriften sind ein wichtiger Teil des Stadtgedächtnisses.


Theodor Storm (1817 - 1888) verbrachte einige Jahre als Amtsrichter in Heiligenstadt

 

1856 wurde der
berühmte Lyriker und
Schriftsteller zum
Kreisrichter in
Heiligenstadt ernannt.

 

 

Tilman Riemenschneider (1460 - 1531) wurde in Heiligenstadt geboren

Der Bildschnitzer der
Spätgotik schuf unter
anderem den
Heiligblutaltar der
Sankt-Jakobus-Kirche
in Rothenburg.

 

Heinrich Heine (1797 - 1856) ließ sich in Heiligenstadt taufen

Der Dichter wurde am 28.
6. 1825 in Heiligenstadt
auf den Namen
Christian Johann
Heinrich Heine getauft.

 

Athanasius Kircher (1602 - 1680) war Lehrer in Heiligenstadt

Der begnadete Lehrer gilt
als Erfinder der
„Laterna Magica".

 

 

Conrad Zehrt (1806 - 1893) wurde in Heiligenstadt geboren

Unter anderem gründete
er 1845 das Krankenhaus,
1856 das Kloster auf
dem Hülfensberg und
1866 das Kloster auf
dem Kerbschen Berg.

 

Lorenz Kellner (1811 - 1892) war Lehrer in Heiligenstadt

Der Lehrer, Politiker
und Buchautor setzte
sich intensiv im
Bereich der Bildung ein.

 

 

Konrad Martin (1812 - 1879) verbrachte seine Schulzeit in Heiligenstadt

Der Priester und spätere
Bischof aus Geismar
gründete 1857 das
bischöfliche Konvikt in
Heiligenstadt.

 

Philipp Knieb (1849 - 1915) verbrachte seine Schulzeit in Heiligenstadt

Der Pfarrer und
Heimatforscher
hinterließ wertvolle
Schriften zur Eichsfelder
Geschichte und
Heimatkunde.

 

Hermann Iseke (1856 - 1907) verbrachte seine Schulzeit in Heiligenstadt

Iseke war Pfarrer und
dichtete den im ganzen
Eichsfeld bekannten
„Eichsfelder Sang“ – das
Eichsfeldlied.

 

 

Johann Georg Lingemann (1770 - 1830) wurde in Heiligenstadt geboren

Lingemann engagierte
sich vor allem
bildungspolitisch. Er
führte 1816 an den
Heiligenstädter Schulen
den Turnunterricht ein.

 

Charlotte Heidenreich (1788 - 1859) wurde in Heiligenstadt geboren

Die erste „Doktorin der
Geburtshilfe Deutschland"
war weit über Deutschlands
Grenzen bekannt und
wurde auch zu Einsätzen
ins Ausland gerufen.