STADTPORTRAIT HEILIGENSTADT


Im Tal von Leine und Geislede, malerisch umschlossen von den waldreichen Berghöhen des Ibergs und des Düns liegt Heilbad Heiligenstadt – die traditionelle Hauptstadt des Eichsfelds. Zu der 17.085 Einwohner zählenden Stadt gehören die Ortsteile Flinsberg, Günterode, Kalteneber und Rengelrode.

Drei bemerkenswerte gotische Öffnet externen Link in neuem FensterKirchen umgeben von imposanten barocken Profanbauten und hübschen Fachwerkhäusern prägen das Bild der Stadt.

Das kulturelle Leben umfasst neben den vielfältigen Veranstaltungen des Eichsfelder Kulturhauses auch traditionelle Volksfeste wie das alljährliche „Fest der Heiligenstädter Möhrenkönige" (Stadtfest) im September und zahlreiche Freiluftveranstaltungen wie Kurkonzerte, das Kinderfest, das Neptunfest oder das Märchenparkfest.

Sehenswert ist das Literaturmuseum „Theodor Storm“, das Eichsfelder Heimatmuseum oder der Barockgarten.

Seit 1929 ist Heiligenstadt Kurort und hat 1950 offiziell den Status eines Heilbades erhalten. Heute werden in modernsten Therapieeinrichtungen vor allem stationäre Rehabilitationsmaßnahmen bei Erkrankungen des Haltungs- und Bewegungsapparates angeboten sowie Herz-, Kreislauf- und Atemwegserkrankungen behandelt.

Der einstigen Anwesenheit der Brüder Grimm verdankt die Stadt ihre Aufnahme in die "Deutsche Märchenstraße" im Jahr 1993.

Anlässlich der Zugehörigkeit zu Deutschen Märchenstraße wurde am 4. Juli 2004 der Märchenpark eröffnet. Hier ist eine kleine Traumwelt der gesammelten Märchen der Brüder Grimm für unsere Jüngsten entstanden.