Wohnen und Bauen in Heiligenstadt

Heiligenstadt, die historische Hauptstadt des Eichsfelds, ist ein begehrter und lebenswerter Wohnort mit gut erhaltener alter Bausubstanz und mit einem größtenteils modernisierten Wohnungsbestand. Malerische Gassen, historische Fachwerkbauten und bemerkenswerte Kirchenbauten prägen das Stadtbild.

D
urch den unmittelbaren Anschluss an die Autobahn A38 und die L3080, die nach Witzenhausen im Westen und nach Leinefelde im Osten führt, verfügt Heiligenstadt über ein hervorragendes  Verkehrsnetz, das durch einen gut ausgebauten innerstädtischen und regionalen Busverkehr ergänzt wird. Der Bahnhof der Stadt liegt an der Strecke Göttingen-Erfurt beziehungsweise Kassel-Erfurt/Halle und bietet eine schnelle Verbindung in alle Richtungen.

Mit den sechs Kindertagesstätten Heiligenstadts und seiner Ortsteile wurden ausreichende Betreuungsmöglichkeiten für die jüngsten Bürger der Stadt geschaffen. Die Größeren besuchen hier insgesamt drei Grundschulen, zwei Regelschulen und zwei Gymnasien.

Für die älteren Bewohner Heiligenstadts wurden an den Standorten Liebermannstraße, Altstädter Kirchplatz und Felgentor Möglichkeiten für barrierefreies betreutes Wohnen geschaffen. Aber auch Häuser für junges Wohnen und Wohngemeinschaften für Studenten und Schüler werden in Heiligenstadt angeboten.

Nicht zuletzt das Umfeld ist gerade für Familien ein entscheidendes Wohn- und Lebenskriterium. Heiligenstadt liegt sehr zentral in der Mitte Deutschlands und bietet doch die Ruhe und das idyllische Grün, das sich viele Familien in ihrem Wohnumfeld wünschen. Auf den folgenden Seiten können Sie sich über den Wohn- und Lebensort Heilbad Heiligenstadt näher informieren.

Stadt Heilbad Heiligenstadt

Interessensbekundungsverfahren für die Erschließung des Wohngebietes

„Vor dem Dorfe “, Ortsteil Kalteneber (14. Änderung Flächennutzungsplan) mit Grundstückskauf

Die Stadt Heilbad Heiligenstadt beabsichtigt, Flächen im Ortsteil Kalteneber einer baulichen Entwicklung zuzuführen. Hierfür hat der Stadtrat am 11.12.2017 die 14. Änderung des Flächennutzungsplanes beschlossen. Derzeit wird das Gemeindliche Entwicklungskonzept (GEK) für den Ortsteil Kalteneber fortgeschrieben.

Auf der Grundlage der vorliegenden Vorplanung (Stand April 2018) sollen ca. 10 Wohnbaugrundstücke bereitgestellt werden. Die Abgrenzung des Planbereiches sowie die vorgesehene Erschließung ergeben sich aus dem beigefügten Gestaltungsplan.

Sämtliche Flurstücke im Plangebiet befinden sich in städtischem Eigentum. Diese werden dem Erwerber zum Kauf angeboten.

Es soll Aufgabe des Erwerbers sein, das für die planerische und bauliche Entwicklung im Plangebiet Erforderliche auf eigene Rechnung zu veranlassen und zu betreiben. Die erschlossenen Grundstücke sollen vom Erwerber zur Bebauung weiter veräußert werden.

Die Stadt Heilbad Heiligenstadt ist nicht verpflichtet generell bzw. an einen bestimmten Interessenten zu verkaufen.

Interessensbekundungen sind bis zum 25. Mai 2018 um 10.00 Uhr in einem verschlossenen Umschlag mit dem Vermerk „Interessensbekundungsverfahren Heilbad Heiligenstadt – Vor dem Dorfe“ bei der Stadtverwaltung, Bürgermeister, Marktplatz 15, 37308 Heilbad Heiligenstadt einzureichen.

Interessenten sollen vergleichbare Baulandentwicklungen in den vergangenen 5 Jahren als Referenzen benennen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf Anforderung bei der Stadtverwaltung, Bauamt, SG Stadtplanung, Frau Katrin Propf, Tel. 03606 / 677 610; k.propf@remove-this.heilbad-heiligenstadt.de

zum Gestaltungsplan