< Ein Blick hinter die Kulissen
27.09.2017 11:11 Alter: 23 days

Bauausschuss- Informationen

Pro und Contra der Tunnelschließung zwischen der Bahnhofstraße und Steingraben


Nach dem Bau der neuen Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die Bahn und einem Antrag auf Flächenkauf bzw. –tausch durch die beiden Eigentümer beiderseitig der Zuwegung Bahnhofstraße, stand der Antrag auf „Entwidmung“, also Schließung des Tunnels, auf der Tagesordnung der Sitzung des Bauausschusses am 28. August 2017.

Dem in der Bahnhofstraße ansässigen Steinmetzbetrieb gehört ein Lager an der ehemaligen Nähnadelfabrik, so dass der Transport der Steine mit einem Gabelstapler über den öffentlichen Gehweg erfolgt. Dies ist kein optimaler Zustand. Auch der Eigentümer der Nadelfabrik konnte zwischenzeitlich mit Unterstützung des Landesverwaltungsamtes seine Planungen vorantreiben, um dort Wohnungen zu errichten.

In der Bauausschuss-Sitzung erläuterte Bürgermeister Thomas Spielmann das pro und contra einer Tunnelschließung aus seiner Sicht:

Zunächst zählte er die positiven Aspekte auf, also das Pro:
1. Die beiden Antragsteller könnten ihre Flächen sauber ordnen.
2. Beim Wegfall des Tunnels müsste auf der Seite der Hospitalstraße keine Brücke über die Zuwegung gebaut werden, die Straße würde durchgehend zweispurig ausgeführt. Mit der Brücke kann nur eine einspurige Ausführung erfolgen.
3. Die Anwohner, die aus dem Wohngebiet Hohes Rott kommend künftig die neue Brücke nutzen, könnten den Supermarkt in der Bahnhofstraße ohne Umweg erreichen (s. Skizze). Bleibt der Tunnel offen, dann verläuft der neue Gehweg von der Brücke bis zum Tunnel und von dort würde man die Bahnhofstraße erreichen. Von hier kann man wiederum zum Supermarkt (oder in die Stadt) gehen. Bei einer Schließung und dem dann möglichen Flächentausch könnte der Verbindungsweg zwischen der Brücke und der Bahnhofstraße direkt am Supermarkt entlang gehen. Der Fußweg wäre deutlich kürzer.

Was spricht gegen eine Tunnelschließung, also Contra:
1. Durch die Bahnlinie wird unsere Stadt in der Mitte durchtrennt, jede Verbindung darunter durch oder darüber hinweg ist zu begrüßen.
2. Für die Anwohner im Steingraben würde sich der Fußweg in die Stadt verlängern.

In der sich anschließenden Diskussion kamen auch die von längeren Wegen betroffenen Anwohner zu Wort. Viele Mitglieder des Bauausschusses schlossen sich den Argumenten an, so dass die Beschlussvorlage zurückgezogen wurde.

Damit bleibt die aktuelle Situation bestehen.